Kirchengemeinden Happurg und Kainsbach

Evangelisch-Lutherische Kirche

Fledermausjunge brauchen optimale Bedingungen zum Aufwachsen. Denn es bleibt ihnen nicht viel Zeit, um Fliegen, Jagen und Fressen zu lernen. Spätestens im Juni zur Welt gekommen, müssen sie schon Ende August selbständig für die Winterzeit vorsorgen.

Unter userem Kirchendach wollen wir einen perfekten Ort für die Geburt und das Heranwachsen von Fledermausbabys bieten. Seit jahrzehnten ist der Dachboden unserer Kirche Anlaufstelle für werdende Fledermausmamas und dient ihnen als Wochenstube. Unter dem Dach der St. Georgskirche bringen Weibchen ihre Jungen zur Welt und diese lernen hier alles, was sie zum Selbständig werden brauchen.

Etwa 2000 "Große Mausohren" bilden eine der größten Fledermauskolonien in Süddeutschland und diese gilt als besonders schützenwert.

 

Mausohr Dach vorne

Schlafplatz im vorderen Bereich des Chordaches der St. Georgskirche.

Mausohr Dach hinten

Schlafplatz im hinteren Bereich des Chordaches der St. Georgskirche.

Mausohr Junges

Fledermausmutter mit Nachwuchs.

Mausohr Lichtschranke

An den Einflugöffnungen sind Lichtschranken angebracht, damit werden die Flugbewegungen der Fledermäuse gezählt.